Service-Hotline: 030-787 169 91 von 09.00 bis 15.00 Uhr

Der Mental Trader

Trading ist ein überwiegend mentales Business

Ein spezielles Mentaltraining für Dayrader von Thilo C. Herr hilft , unnötige Verluste zu reduzieren und die Tradingperformance zu steigern!

Boris Becker prägte folgenden Satz: „Gewonnen und verloren wird zwischen den Ohren“

Damit bezog er sich zwar nicht auf das Trading, jedoch darauf,dass man zuerst im Kopf gewinnen muss um auf dem Tennisplatz punkten zu können.

Das mentale „Voraus-Erleben“ wird seit Jahrzehnten im Spitzensport durch Visualisierung praktiziert. Die Wissenschaft hat festgestellt, dass unser Gehirn die selben neuronalen Verbindungen durch Visualisierung einer Handlung knüpft, als wenn eine Handlung real durchgeführt wurde.

Ebenso stellte die Wissenschaft fest, dass bei einem Bodybuilder, der ein Hanteltraining nur mental erlebt, bereits das Muskelwachstum ausgelöst wird.

Diese Tatsachen sorgen dafür, dass zum körperlichen Training eines Spitzensportlers das mentale „Voraus-Erleben“ des bevorstehenden Wettkampfes dazu gehört.

Ein Sportler muss an seinen Sieg glauben um gewinnen zu können!

Sicher ist Trading kein Leistungssport, doch auch hier zählt, nur was sich der Trader vorstellen kann, kann er auch erreichen!

Diese entscheidende Tatsache wird allerdings noch von den wenigsten Tradern als wichtig erachtet. Vielmehr liegt bei den meisten der Focus auf Erfolg versprechende Strategien und Marktanalyse, wie z.B. der technischen Analyse, Markttechnik oder Fundamentalanalyse.

Daytrading ist ein Business und eine solide Analyse des Marktes gehört ohne Frage zu den wichtigen Punkten, dennoch bringt weder die beste Strategie noch Analyse den letztendlichen Erfolg eines Daytraders, wenn dieser mental nicht dazu in der Lage ist seine Trades gewinnbringend umzusetzen.

Schuld daran ist unsere selektive Wahrnehmung.

Der 2007 verstorbene Psychotherapeut Paul Watzlawick brachte es mit einer Frage auf den Punkt: „Wie wirklich ist die Wirklichkeit“?

Und die Trainerin Vera F. Birkenbihl sprach von Wahrnehmungsfiltern und davon, dass wir die meiste Zeit Situationen im Kopf durch unsere Erfahrungen aus der Vergangenheit, die meist aus unserer Kindheit stammen, ergänzen.

Wir sehen die Welt also immer so, wie wir glauben dass sie ist. Somit erschaffen unsere Gedanken unsere Realität und da jeder Trader mit den Jahren sein eigenes Weltbild aufgebaut hat, gibt es auch so viele unterschiedliche Bewertungen der ein und der selben Situation.

Bei der Betrachtung „unserer“ Realität nehmen wir Informationen auf und verarbeiten diese. Dies geschieht unbewusst, da wir im Alltag nicht die Zeit haben, jeden Aspekt einer Situation bewusst zu bewerten. Dabei werden die Informationen durch unsere Wahrnehmungsfilter gefiltert und unbewusst, aufgrund unserer meist frühkindlichen Erfahrungen, bewertet.

Je nachdem wie wir eine Situation bewerten, ob als positiv oder negativ,konstruieren wir uns eine Wirklichkeit, die wir entweder als Chance oder Risiko erkennen. Dadurch kann es geschehen, dass wir eine Situation verzehrt wahrnehmen, die uns veranlasst, falsche Schlüsse daraus zu ziehen und entsprechend falsch zu handeln.

Verschiedene Faktoren beeinflussen unsere Wahrnehmung und somit auch unsere Handlungen. Hier sind vor allem unsere Werte zu nennen. Wenn uns beispielsweise als Kind von unseren Eltern vermittelt wurde, dass Geld den Charakter verdirbt, reiche Menschen Betrüger sind und man für Geld hart arbeiten muss, haben wir ein Wertesystem entwickelt, das dem des Tradingbusiness im Widerspruch steht. Denn nirgendwo anders kann innerhalb kürzester Zeit  mehr Geld verdient werden, als an den internationalen Finanzmärkten. Um erfolgreich an den Finanzmärkten handeln zu können, muss  sich der Daytrader über seine erfolgsverhindernden Grundüberzeugungen  aus der Kindheit bewusst werden, damit er diese anschließend verändern kann.

Aber auch unsere Erfahrungen sowie Gefühle, wie Angst und Gier, sind Filter unserer Wahrnehmung und erschaffen somit unsere Realität.

Dementsprechend werden wir Informationen  nach unseren Erfahrungen beurteilen, was dafür sorgt, dass unser Unterbewusstsein einfach Informationen ausblendet, die nicht mit unseren Werten, Zielen oder Erfahrungen übereinstimmen. Somit kommt nur ein Teil aller vorhandenen Informationen in unserer Wirklichkeit an.

Die Tatsache, dass wir immer nur das wahrnehmen können, was ohnehin schon unserem Weltbild entspricht macht deutlich, warum die Verlierer immer verlieren und die Gewinner immer gewinnen. Da für die eine Gruppe die Realität aus einer Kette von Verlusten besteht, während die andere Gruppe mehr die Gewinne wahrnimmt.

Ein erfolgreicher Daytrader ist also zunächst einmal ein Mensch, der über Grundüberzeugungen verfügt, die einem erfolgreichem Trading Business nicht im Widerspruch stehen.

Aus der Quantenphysik wissen wir, dass wir unsere Wirklichkeit dadurch erschaffen, indem wir uns auf etwas konzentrieren. Wenn wir uns also darauf konzentrieren keine Verluste zu erleiden, werden wir immer mehr Situationen in unserer Realität erschaffen, die uns Verluste einbringen, da wir gewinnbringende Chancen nicht mehr wahrnehmen können.

So verhält es sich beispielsweise auch bei eine länger anhaltenden Rally. Sie sind Trendfolger und schon seit einiger Zeit im Markt long. Vielleicht haben Sie Ihre Gewinne schon gesichert und nun suchen Sie vermutlich wieder nach einer guten Einstiegsgelegenheit, obwohl der Markt schon überkauft ist und die ersten Umkehrsignale aufzeigt. Da Ihre Grundüberzeugung jedoch aktuell bullisch ist, können Sie diese Short Signale nicht so leicht erkennen, da Ihr Focus auf long ausgerichtet ist.

Oft ist es so, dass wir uns derart stark auf einen bestehenden Trade konzentrieren, dass wir Ausstiegssignale sehen und Signale für den Einstieg in die Gegenrichtung ignorieren. Falls Sie als Trader nur Tages- oder Monatskerzen für Ihren Ein- oder Ausstieg verwenden, haben Sie genügen Zeit, um Ihren nächsten Trade zu planen, doch wie sieht es aus, wenn Sie im 15 er, 5 er, 2 er oder Minutenchart handeln? Können Sie sich dann auch so schnell auf die neue Situation einstellen und diese bewusst richtig einschätzen? Dies dürfte für viele Trader mit Schwierigkeiten verbunden sein.

Je schneller Ihre Trades laufen, desto mehr Informationen nehmen Sie innerhalb kurzer Zeit auf. Sie beobachten vermutlich Ihren zu handelnden Wert in verschiedenen Zeitfenstern, haben den Newsticker laufen und analysieren andere Werte um Korrelationen festzustellen. Wenn uns dann verschiedene Indikatoren widersprüchliche Informationen liefern, steigt der Stresspegel.

Genau in solchen Situationen macht sich unsere selektive Wahrnehmung bemerkbar. Sie schützt uns vor einer Reizüberflutung,indem sie Informationen, wie bereits beschrieben, einfach ausblendet, da wir sonst wahnsinnig werden würden.

Nun sind wir wieder an dem Punkt angelangt an dem wir aufgrund unserer Werte und Erfahrungen die aktuelle Situation unbewusst selektiv wahrnehmen und nur Informationen verarbeiten, die unserem Weltbild entsprechen und somit für uns wichtig sind. Für uns unwichtige Informationen können wir nicht wahrnehmen, obwohl vielleicht gerade diese für uns „unwichtigen“ Informationen für einen erfolgreichen Trade wichtig gewesen wären.

Genauso verhält es sich bei einer bewussten Ausblendung von Informationen. Nehmen wir an Sie traden, alles läuft positiv und Sie sind entspannt. Sie freuen sich über diesen Tag und das zwitschern der Vögel ist Musik in Ihren Ohren. Ihre Welt ist in diesem Moment einfach wunderbar!

Vor lauter Erfolg werden Sie nun übermütig und überhebeln den nächsten Trade. Da Sie ja ohnehin der Tradingking sind und den Markt beherrschen kann Ihnen nichts passieren. Doch wie der Zufall es will, läuft die Position aufgrund einer unvorhersehbaren Nachricht schlagartig gegen Sie. Ihre zu hoch gehebelte Position vernichtet in kurzer Zeit alle Ihre Tradinggewinne und Sie halten sich nur noch verkrampft an der Tischplatte Ihres Schreibtisches fest. Nehmen Sie nun noch das angenehme zwitschern der Vögel wahr? Wohl eher kaum.

Stattdessen focusieren Sie sich auf den Verlust, sind gedanklich nicht mehr dazu in der Lage die Situation objektiv zu bewerten und neigen zu Fehlentscheidungen, die zu noch größeren Verlusten führen können, da Ihr Reptilien-Gehirn, das nur Kampf oder Flucht kennt, aktiv ist.

In solch einer Stresssituation sind Sie nicht mehr in der Lage, klare und bewusste Entscheidungen zu treffen, da bereits unbewusste Programme Ihren Trade übernommen haben.

Diese unbewussten Entscheidungen  können positive Resultate hervorbringen, aber auch negative. Dies hängt von Ihren Grundüberzeugungen ab, die verantwortlich dafür sind, wie Sie mit solchen Situationen zurecht kommen.

Wenn es Ihnen so geht wie etwa 90 % der Trader, die beispielsweise in Stresssituationen von erfolgsverhindernden unbewussten Programmen beeinflusst werden, ist es notwendig, sich derer bewusst zu werden und zu verändern. Hierfür empfielt sich ebenso wie im Spitzensport angewandtes mentales Training.

Für Daytrader wurde ein spezielles Mentaltraining produziert. Es nennt sich „Der Mental Trader“ und ist hier erhältlich.

Wer ernsthaft an seinem Erfolg als Trader interessiert ist und ein erfolgreicher Trader werden möchte, sollte unbedingt mit diesem Mentaltraining arbeiten.

Das Mentaltraining für Daytrader von Thilo C. Herr, ermöglicht es dem Anwender, seiner Erfolg verhindernden Glaubenssätze bewusst zu werden und diese anschließend zu transformieren.

Der verhältnismäßig geringe Anschaffungspreis lohnt sich allemal, wenn man bedenkt wie schnell man als Trader aufgrund mehrerer Verluste und dem daraus resultierenden Fehlverhalten oft innerhalb von Minuten oder Stunden Haus und Hof verlieren kann.